»Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben sondern auch bis zuletzt Leben können. Cicely Saunders «

Aufnahme im Hospiz

Wenn ein Patient im Sinne kurativer Medizin als austherapiert gilt, eine auf wenige Wochen oder Monate begrenzte Lebenserwartung hat und aufgrund seiner Krankheit ein hoher palliativpflegerischer und medizinischer Versorgungsbedarf besteht, kann er als Gast im Hospiz aufgenommen werden.

Die Aufnahme des Gastes geschieht auf seinen Wunsch. Wir benötigen eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung, die uns durch den Sozialdienst der Klinik oder durch den Hausarzt zugesandt wird. Die Klärung der Kostenübernahme übernehmen wir. Sobald wir dem Gast einen Platz im Hospiz Sirius anbieten können, besuchen wir ihn für ein erstes Informationsgespräch.

Den Hospizgästen entstehen keine Kosten für den Aufenthalt, der allerdings nur zu 95% von den Kranken- und Pflegekassen finanziert wird. Die verbleibenden fünf Prozent müssen vom Hospiz durch Spendengelder selbst aufgebracht werden.

Lediglich Zuzahlungen für Arznei-/Verbandsmittel, Heilmittelverordnungen und Hilfsmittel sind vom Gast selbst zu tragen.