Das Hospiz Sirius

Hier entsteht ein Ort der Geborgenheit 

Der Name Sirius bezeichnet den hellsten Stern am Nachthimmel. Viele Menschen verbinden mit Sternen Licht und Trost in der Dunkelheit. Auch unser Hospiz Sirius soll ein Lichtblick für unheilbar erkrankte Menschen  sein, ein Ort der Geborgenheit, an dem sie ihre verbleibende Lebenszeit verbringen können. 

Unser Anspruch ist eine gute palliativpflegerische und –medizinische Versorgung unserer Hospizgäste und eine umfassende psychosoziale Betreuung, die auch die Angehörigen miteinbezieht. Wir möchten den Menschen in ihrer letzten Lebensphase viel Raum für Individualität und Selbstbestimmung geben. Sie sollen sich umsorgt fühlen als wären sie Gäste, daher sprechen wir nicht von Patienten, sondern von Hospizgästen.

Wenn alles weiter nach Plan verläuft, hoffen wir im Frühjahr 2021 die ersten Hospizgäste im Hospiz Sirius begrüßen zu können.


Ein alter Gutshof wird zum Hospiz

Bei dem Bau des Hospizes ist uns eine wohnliche, nicht-klinische Atmosphäre sehr wichtig. In dem geplanten Hospizgebäude sollen Räume entstehen, in denen Geborgenheit, Wärme und Licht spürbar sind. Lesen Sie hier weiter.

Unser Schirmherr

Ludwig Evertz

Ludwig Evertz ist Schirmherr von Hospiz Sirius

Ein großer Unterstützer der Hospizidee ist Ludwig Evertz, Moderator und Sportchef von Radio Bremen. Er hat sich sofort bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft für das neue Hospiz zu übernehmen. Ludwig Evertz’ Engagement geht auf seine persönliche Geschichte zurück, denn sein Sohn ist im Alter von 26 Jahren im hospiz:brücke verstorben… weiterlesen