Das Hospiz Sirius

Unser Anliegen: Begleitung am Lebensende

Der Name Sirius bezeichnet den hellsten Stern am Nachthimmel.
Viele Menschen verbinden mit Sternen Licht und Trost in der Dunkelheit. Auch unser Hospiz Sirius soll ein Lichtblick für unheilbar erkrankte Menschen  sein, ein Ort der Geborgenheit, an dem sie ihre verbleibende Lebenszeit verbringen können. Für die Begleitung der Hospizgäste ist unser zentrales Anliegen, den Betroffenen eine hohe Lebensqualität und  ein würdevolles Leben und Sterben zu ermöglichen sowie der Individualität eines jeden Gastes möglichst viel Raum zu geben.

Das Haus: Ein alter Gutshof wird zum Hospiz

Bei dem Bau des Hospizes ist uns neben einer bestmöglichen medizinischen und pflegerischen Ausstattung eine wohnliche, nicht-klinische Atmosphäre besonders wichtig. In dem geplanten Hospizgebäude sollen Räume entstehen, in denen Geborgenheit, Wärme und Licht spürbar sind.
Geplant ist eine Mischung aus Um- und Neubau des Gehöftes. Die vorhandene Bausubstanz wird behutsam ergänzt oder erneuert, das historische Gesamtbild soll möglichst erhalten werden. Der besondere Charme des alten Gutshofes mit seiner bäuerlichen Fachwerkfront wird wesentlich zur wohltuenden Atmosphäre beitragen.  

Ebenso bedeutsam ist die Lage des Hospizes mitten im Ortsteil Alt-Arsten.
Der Hospizgedanke lebt schließlich auch vom Miteinander. Und so wie das Sterben ein natürlicher Teil des Lebens ist, so sollte auch ein Hospiz seinen Platz mitten im Leben haben.

Die Eröffnung des Hospizes ist für Anfang 2021 vorgesehen. 

Unser Schirmherr

Ein großer Unterstützer der Hospizidee ist Ludwig Evertz, Moderator und Sportchef von Radio Bremen. Er hat sich sofort bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft für das neue Hospiz zu übernehmen. Ludwig Evertz’ Engagement geht auf seine persönliche Geschichte zurück, denn sein Sohn ist im Alter von 26 Jahren im hospiz:brücke verstorben.

Ludwig Evertz

„Ich hätte nichts dagegen, wenn es noch mal weitergeht…“ Das war einer seiner letzten Sätze im hospiz:brücke in Walle. Am 29. Oktober 2011 starb mein Sohn Hauke an Knochenkrebs. Weiterlesen…